texte zum film - Dr. phil. José Garcia - Aachen
http://www.textezumfilm.de

EIN CHANSON FÜR DICH

(Souvenir) Belgien/Luxemburg/Frankreich , 2016
 
Filmische Qualität:   
Regie: Bavo Defurne 
Darsteller: Isabelle Huppert, Kévin Azais, Johan Leysen, Jan Hmmenecker, Anne Brionne, Benjamin Boutboul, Carlo Ferrante 
Laufzeit: 90 Minuten
Genre:  
Publikum: ab 16 Jahren 
Einschränkungen:  
 

José García

 

Das waren Zeiten, als der "Eurovision Song Contest" eine vorwiegend frankophone Veranstaltung namens "Grand Prix Eurovision de la Chanson Européenne" war. Zwar befanden sich unter den Siegern auf niederländisch und italienisch vorgetragene "Chansons", zwar gewann 1967 mit Sandie Show erstmals Großbritannien und damit ein englisches Lied. Erst mit "Waterloo" der schwedischen Band ABBA (1974) gewann den Wettbewerb, wiederum nach drei auf Französisch gesungenen Sieger 1971 bis 1973, ein "Song". "Waterloo" markierte nicht nur die Geburtsstunde einer der erfolgreichsten europäischen Pop-Bands überhaupt, sondern auch eine Zäsur in diesem Wettbewerb.

Darauf spielt Bavo Defurnes Spielfilm "Ein Chanson für Dich" an: Liliane (Isabelle Huppert) landete unter dem Künstlernamen "Laura" als sehr junge Sängerin auf Platz zwei, hinter ABBA, beim Grand Prix Eurovision de la Chanson. Zwar leisten sich Regisseur Bavo Defurne und seine Mit-Drehbuchautoren Yves Verbraeken und Jacques Boon damit einen Anachronismus, weil die Mittfünfzigerin Liliane im Jahre 1974 erst etwa 13 Jahre alt sein dürfte. Oder spielt "Ein Chanson für Dich" Anfang des 21. Jahrhunderts statt in der heutigen Zeit? Zwar spricht der Film gegen die Fakten, denn an zweiter Stelle hinter ABBA landete 1974 die Italienerin Gigliola Cinquetti mit "Si". Dies kann jedoch als "künstlerische Freiheit" angesehen werden.

Dreiundvierzig ? oder etwa dreißig Jahre ? nach ihrem größten Erfolg steht Liliane am Fließband einer Fleischfabrik, wo sie Leberpasteten verpackt. Ihre einstige Karriere endete abrupt, ehe sie richtig begonnen hatte, weil ihr Partner und Produzent Tony Jones (Johan Leysen) sie wohl wegen einer anderen einfach fallen ließ. Liliane lebt alleine: Kinder hat sie keine, Freunde auch nicht. Sie scheint sich jedoch in ihrem bescheidenen kleinen Leben eingerichtet zu haben. In der Fabrik weiß niemand von ihrer Vergangenheit.

Dies ändert sich aber, als eines Tages der 22-jährige Jean (Kévin Azais), der eigentlich Profi-Boxer werden will und noch bei seinen Eltern wohnt, in der Fabrik einen Aushilfsjob annimmt. Weil sein Vater immer noch ein glühender Verehrer von "Laura" ist, erkennt Jean hinter der unscheinbar wirkenden Kollegin den einstigen Star. Obwohl Liliane es zunächst nicht zugeben will, muss sie es angesichts der Hartnäckigkeit Jeans bald eingestehen. Die Begeisterung des jungen Manns reißt Liliane mit. Bald sagt sie zu, bei einer Feier im Boxerclub aufzutreten ? allerdings darf vorher niemand davon erfahren. Bei ihrem Auftritt ist allerdings das Lokalfernsehen zur Stelle. Vom "Comeback" ist die Rede, aber Liliane zieht sich gekränkt zurück. Jean will allerdings nickt locker lassen, zumal er sich inzwischen in Liliane verliebt hat. Und weil seine eigene Boxerkarriere ebenfalls ein Ende gefunden hat, ehe sie richtig beginnt, will nun Jean als Manager "Lauras" Comeback vorbereiten.

Auch wenn zu Macrons Zeiten die Liebe eines jungen Mannes zu einer mehr als dreißig Jahre älteren Frau eine gewisse Aktualität bekommen hat, steht dieser Aspekt nicht so sehr im Mittelpunkt von "Ein Chanson für dich", der im Original nach dem Song, mit dem Hauptfigur Liliane am European Song Contest teilnahm, "Souvenir" heißt. Dazu führt Mit-Drehbuchautor und Regisseur Bavo Defurne aus: "Mich interessieren Kontraste. Zu Beginn des Films wirkt Liliane kalt und unnahbar, aber man erahnt trotzdem, dass sich ein ganzes bewegtes Leben hinter dieser Fassade verbirgt. Jean wird diese Büchse der Pandora öffnen und macht es sich dann zur Aufgabe, dass der Star hinter der vergessenen Sängerin wieder zum Vorschein kommt. Liliane und Jean sind letztlich füreinander gemacht, und deshalb ist der große Altersunterschied zwischen ihnen belanglos. Sie leben beide die gleiche Leidenschaft, und nur darauf kommt es an."

Regisseur Defurne setzt die Kontraste ästhetisch um: Die metallene, kühle, vom kalten Licht umgebende Atmosphäre in der Fabrik kontrastiert mit der nostalgisch eingerichteten Wohnung Lilianes, in der warme Farbtöne überwiegen. Kameramann Philippe Guilbert schafft zusammen mit Produktionsdesigner André Fonsny und den von der Brüsseler Stylistin Johanne Riss entworfenen Kleidern eine durchaus märchenhafte Anmutung.

"Ein Chanson für Dich" erzählt nicht nur von der zweiten Chance einer resignierten, lethargisch gewordenen Frau, die nun wieder aufblüht. Isabelle Huppert findet in beiden Phasen den jeweils richtigen Ausdruck und die dazu passende Körpersprache überaus glaubwürdig. Aber auch Kévin Azais drückt seiner Figur seinen Stempel auf. Auch Jean erlebt zunächst einen Rückschlag, als seine Boxerkarriere ebenfalls abrupt zu Ende geht. Mit großer Begeisterung ergreift er genauso seine zweite Chance, obwohl er im Kreis der Showbusiness-Leute völlig deplatziert wirkt, was Regisseur Defurne humorvoll verdeutlicht. Eine Prise Humor führt Bavo Defurne darüber hinaus in seinen Film durch die Verehrung ein, die Jeans Vater für "Laura" empfindet, sowie in leisen Seitenhieben gegen das Showbusiness. Mit einer Mischung aus modernem Märchen und nostalgisch klassischer Inszenierung der eigentlich abenteuerlich wirkenden Geschichte macht "Ein Chanson für Dich" nicht nur den Altersunterschied des Liebespaares, sondern auch die Anachronismen in der Exposition vergessen.

 

Foto: Alamode

Im Kino: 7/2017 - Auf DVD: 10/2017.