texte zum film - Dr. phil. José Garcia - Aachen
http://www.textezumfilm.de

GRÜNER WIRD´S NICHT - SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON

(Grüner wird´s nicht - sagte der Gärtner und flog davon) Deutschland, 2018
 
Filmische Qualität:   
Regie: Florian Gallenberger 
Darsteller: Elmar Wepper, Emma Bading, Monika Baumgartner, Dagmar Manzel, Ulrich Tukur, Sunnyi Melles, Karolina Horster, Gudrun Ritter 
Laufzeit: 116 Minuten
Genre: Komödien/Liebeskomödien 
Publikum: ab 12 Jahren 
Einschränkungen:  
 

José Garcia

 

"Was genau ist eigentlich das Problem - grüner wird´s nit", sagt Georg "Schorsch" Kempter (Elmar Wepper) zu seinem Kunde Dr. Starke (Bernd Stegemann), der ihn mit der Anlage eines Golfplatzes beauftragt hatte. Weil Dr. Starcke nicht gewillt ist, dafür zu zahlen, steht die Gärtnerei Kempter kurz vor der Pleite. Mit Schorschs Ehe mit Monika (Monika Baumgartner) steht es auch nicht besonders gut bestellt. Als sein Doppeldecker, ein "Kiebitz", auch noch gepfändet werden soll, setzt sich der Gärtner kurzerhand ins Flugzeug, und fliegt davon. Es beginnt eine Reise mit dem entfernten Ziel Nordkap, wohin er schon sein ganzes Leben wollte. Da er aber mit wenig Kraftstoff und keinem Geld unterwegs ist, muss er immer wieder zwischenlanden. So kommt es zu skurrilen Begegnungen, etwa mit Philomena (Emma Bading), die ihn mit den Worten begrüßt: "Aus welcher Galaxie bist du gekommen?".

Die junge Frau bringt ihn zum Schloss der Familie von Zeydlitz irgendwo im Nirgendwo, wo Schorsch auf einen einträchtigen Job hofft. Denn der exzentrische Schlossherr Richard von Zeydlitz (Ulrich Tukur) möchte seinen Schlosspark ausbauen. Dessen Tochter Philomena kann ihre Stiefmutter Evelyn (Sunnyi Melles) gar nicht leiden ("sie ist so adelig wie ein Turnschuh"), und so bittet sie Schorsch, sie mitzunehmen. Obwohl er es eigentlich nicht möchte, bringt Schorsch es nicht übers Herz, Philo zurückzulassen.

Basierend auf dem 2015 erschienenen Roman von Jockel Tschiersch erzählt der Spielfilm von Gernot Gricksch (Drehbuch) und Florian Gallenberger (Regie) von einem wortkargen Mann, der sich seinen Lebenstraum doch noch verwirklichen möchte, ehe es zu spät dazu ist. Besonders originell ist es dies nicht, zumal bereits der lange Roman- und Filmtitel an "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" erinnert. Was den Film aber sehenswert macht, ist der liebevolle Blick des Regisseurs auf seine verschrobenen Figuren und insbesondere auch die schauspielerischen Leistungen des Charakterdarstellers Elmar Wepper und der Nachwuchsschauspielerin Emma Bading.

 

Foto: Majestic

Im Kino: 8/2018 - Auf DVD: 0/0.