PARTNERS IN CRIME - MINISERIE | Agatha Christie?s Partners in Crime
Filmische Qualität:   
Regie: Edward Hall
Darsteller: Jessica Raine, David Walliams, James Fleet, Matthew Steer, Paul Brennen, Jonny Phillips, Clarke Peters, Hannah Waddingham, Camilla Beeput, Christina Cole
Land, Jahr: Großbritannien 2015
Laufzeit: 330 Minuten
Genre:
Publikum: ab 12 Jahren
Einschränkungen: --
Auf DVD: 9/2017


José García
Foto: Polyband

Agatha Christie (1890-1976) gehört zu den produktivsten Krimi-Autoren überhaupt. Ihre bekanntesten Figuren Hercule Poirot und Miss Marple sind mehrfach auch als Hauptcharaktere in Verfilmungen von Christies Kriminalromanen in Erscheinung getreten, wobei sich eine Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" von und mit Kenneth Branagh zurzeit in der Postproduktionsphase befindet. Zu den Schöpfungen Agatha Christies gehören auch andere Ermittler, so Tommy und Tuppence Beresford, die Protagonisten von vier Kriminalromanen und einer Kurzkrimisammlung, die zwischen 1922 und 1973 erschienen. Nachdem bereits Mitte der 1980er Jahre eine britische Fernsehserie mit 12 Episoden aus den Fällen eines Romans mit dem Ehepaar Beresford entstand, die in Deutschland unter dem Titel "Detektei Blunt" 1986 vom SWR ausgestrahlt wurde, produzierte der britische Sender BBC One im Jahre 2015 aus Anlass des 125. Geburtstages von Agatha Christie eine Neuverfilmung der ersten zwei Romane mit "Tuppence" (eigentlich Prudence) und Tommy Beresford. Die Miniserie besteht aus sechs Kapitel a 55 Minuten, wobei je drei Kapitel einen Roman wiedergeben.

Die ersten drei Episoden von "Partners in Crime" geben den Roman "Ein gefährlicher Gegner" ("The Secret Adversary") wieder, der 1922 erschien. Bei den Episoden vier bis sechs handelt es sich um die Filmadaption des Romans "Rotkäppchen und der böse Wolf" ("N or M?"), der 1941 veröffentlicht wurde. Die ersten Episoden erzählen den ersten Fall des Ehepaars Beresford: Tuppence (Jessica Raine) und Tommy (David Walliams) stolpern eher zufällig in einen Spionagefall hinein. Ihr Onkel Carter (James Fleet), der beim MI5 arbeitet, setzt sie mehr oder minder widerwillig gegen einen mutmaßlichen russischen Spion ein. Tuppence und Tommy erhalten dabei die Hilfe von Tommys Freund Albert Pemberton (Matthew Steer), der sich ebenfalls als Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes erweist. Im zweiten Fall wird Tommy bereits von seinem Onkel Carter gezielt in eine Mission geschickt, um einen "Maulwurf" beim MI5 aufzudecken. Seine Frau Tuppence kann allerdings nicht zulassen, dass sie von der Aufgabe ausgeschlossen wird.

Anders als in der Romanvorlage, die in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg angesiedelt ist, spielt sich die Handlung der Miniserie in den 1950er Jahren ab. Inhaltlich bedeutet dies, dass die Fälle, mit denen Tuppence und Tommy zu tun haben, mitten im Kalten Krieg ihren Ort haben. Insbesondere Jessica Raine gestaltet Tuppence als resolute Frau, die hinter ihrem unscheinbaren Äußeren große Energie an den Tag legt, mit der sie ihren Mann Tommy immer wieder zur Tat antreibt. Über die Thrillerhandlung hinaus zeichnet sich "Partners in Crime" insbesondere auch durch den britischen Humor aus, der immer wieder durchscheint. Darüber hinaus zeigt die Miniserie auch die kaum vernarbten Wunden des Zweiten Weltkriegs, von den zerbombten Häuserzeilen in London bis zu den Versehrten des Kriegs ? so hat Albert Pemberton eine Handprothese, und auch Tommy erlitt eine Kriegsverletzung, auch wenn diese von einem eigenen Militärfahrzeug herrührt.
Diese Seite ausdrucken | Seite an einen Freund mailen | Newsletter abonnieren